augur ensemble (NO/SE/CH)


Eirik Dørsdal (NO), trumpet/composition
Anni Elif Egecioglu (SE), cello, voice
Fabian M. Mueller, piano/composition
Kaspar von Grünigen, bass/composition
Øyvind Hegg-Lunde (NO), drums

Die Auguren schauten in grauer Vorzeit zum Himmel, um am Flug der Vögel die Zukunft vorauszusagen - um der herrschenden Ungewissheit des Ausgangs von Wetter, Ernteertägen und Feldzügen zu entgehen. Das AUGUR ENSEMBLE wählt genau die umgekehrte Richtung : Von den komponierten Vorlagen her nähert sich das Quintett furchtlos dem improvisatorischen Ungewissen und verzichtet bewusst auf verbindliche Positionierungen innerhalb eines Stils. Die klangliche und formale Vielfalt öffnet ein weites Feld: Hört man Vorahnungen zum Jazz, Scheinantworten zum Pop oder handfeste Ratschläge zur zeitgenössischen Musik? Das Wort Kammermusik beschreibt neben der Grösse des Ensembles v.a. auch den organischen Gesamtklang und die vielschichtige Dynamik des Ensembles.

Focused on working as a collective and interpreting their repetoire with an improv-approach, the ensemble goes back to a very old manner of making music: composing, arranging and improvising are considered as equal artistic gestures. the rich sound of the ensemble is an important anchor of the creative work and combines traditional and extended playing techniques. this may reach from instrumental songs, free tonal 4part-chorals, percussive layers, shimmering drone sounds to soft noise structures. The ensemble was founded in 2010 by Fabian M. Mueller and Kaspar von Grünigen and was granted in the same year with the „werkpreis“ of the cultural departement of St Gallen.

more infos and audio: augurensemble.com